Von Bodenstaubsauger bis Waschmaschine – Wie Haushaltsgeräte den Alltag revolutionierten

Wir leben in einer modernen Zeit, in der selbst die Haushaltsgeräte smart sind und sich stetig weiter entwickeln. Die Zukunft gehört der künstlichen Intelligenz und das werden wir in den kommenden Jahren sicher noch erleben dürfen. In wie weit natürlich dann ein Roboter in der Küche am Herd steht und das Essen zubereitet oder mit dem Hund Gassi geht, bleibt fraglich. Jedoch sind die Anfänge längst gemacht und erste Prototypen gibt es natürlich schon. Sie sollen vor allem ältere Menschen unterstützen oder jene, die aus eigener Kraft nicht in der Lage sind, den Haushalt vernünftig zu führen. Doch das ist noch Zukunftsmusik. Werfen wir heute einmal einen Blick in die Vergangenheit und die Entwicklung der Haushaltsgeräte. Immerhin haben sie den Alltag in den Haushalten deutlich verändert und vor allem erleichtert.

Waschmaschinen waren eine große Errungenschaft

Die Wäsche zu machen, war vor der Erfindung der Waschmaschine eine echte Herausforderung. Es nahm nicht nur sehr viel Zeit in Anspruch, sondern war eine wirklich kräftezehrende Aufgabe für die Frauen. Die Wäsche mussten von Hand gewaschen werden. Zwar nicht mehr unbedingt im Fluss, aber im heimischen Waschtrog mit dem bekannten Waschbrett. Einige kennen das vielleicht sogar noch als Erbstück der Großeltern. Vielen jedoch dürfte es nur noch aus Museen oder dem Geschichtsunterricht etwas sagen.

Schon immer waren die Menschen daran interessiert, Arbeiten zu erleichtern. Mit Beginn der Industrialisierung begann ein regelrechter Boom der Erfindungen. Vor allem Deutschland und die USA lieferten sich einen regelrechten Wettkampf, als es um die Entwicklung erster Maschinen ging. Die Waschmaschine zum Beispiel wurde schon im Jahr 1767 vom deutschen Theologen J.C.Schäffer entwickelt. Er nannte sie „Rührflügelmaschine“ und gilt als Vorreiter der heutigen Waschmaschinen. Es dauerte noch weit über ein Jahrhundert, bis schließlich in den 1950er die ersten vollautomatischen und elektrischen Waschmaschinen auf den Markt kamen. Sie galten als eine der größten Errungenschaften für den Haushalt.

Als der Besen langsam ausdiente

Ein Bodenstaubsauger darf heute in keinem Haushalt mehr fehlen. Unvorstellbar, wenn selbst heute noch alles mit einem Besen gereinigt werden müsste. Macht sich vor allem auf der Auslegware ziemlich bescheiden. Doch darüber muss man sich zum Glück keine Gedanken machen. Doch wann wurde eigentlich dieses Haushaltsgerät erfunden? In der Zeit zwischen 1860 und 1876 soll es entwickelt worden sein. Zu den Erfindern zählen 1860 die Amerikaner Daniel Hess und Ives W.McGaffey. 16 Jahre später, also 1876, erhielt jedoch Melville Bissel das Patent. Auch hier dauerte es noch einige Jahrzehnte, bis auch dieses Gerät zu einem festen Bestandteil in einem jeden Haushalt wurde.

Heute sind die Staubsauger sogar schon so weit, dass sie eigenständig als Saugroboter ihre Runden drehen können. Eine unglaubliche Vorstellung für jene, die diese Geräte einst erfunden haben. In jedem Fall ist der Staubsauger ein wichtiges Haushaltsgerät, um für Sauberkeit zu sorgen.

Smarte Technologie wird immer beliebter

Heute genügt es vielen schon gar nicht mehr, sich an der Fähigkeit der Haushaltsgeräte als solche zu erfreuen. Inzwischen sind smarte Haushaltsgeräte die Nummer eins auf den Listen der Neuanschaffungen. Schon längst ist es nicht mehr nur der Saugroboter. Selbst Kühlschränke sind smart geworden. Sie sind über eine App mit dem Heimnetzwerk verbunden und von unterwegs aus kann der Verbraucher einen Blick in den Kühlschrank werfen, um zu schauen, was noch fehlt. Oder auch Geschirrspüler, die aufgrund ihrer Programmierung zu bestimmten Zeiten allein beginnen das Geschirr zu spülen. Nur das Ein – und Ausräumen muss man noch von Hand erledigen.

Fazit

Haushaltsgeräte gehören genauso zu einer festen Ausstattung, wie elektrische Werkzeuge. Sie haben den Alltag ungemein erleichtert und viele Arbeiten schneller gemacht. Ohne diese elektrischen Helfer stünden vielen Menschen deutlich weniger Freizeit zur Verfügung. Wie gut das im 19. Jahrhundert viele kluge Köpfe diese Geräte erfunden und entwickelt haben.